Effizient ordern, besser verkaufen:

pixi*-Händler eXXpozed entwickelt datengetriebene Einkaufsstrategie
mit automatisierten minubo-Reports

exxpozed

eXXpozed Onlineshop


Steckbrief


Der Shop: eXXpozed

Der Geschäftsführer: Andreas Bindhammer

Das Sortiment: Outdoor Sports & Fashion

Eingesetzte Systeme: pixi* & Google Analytics

Haupteinsatzgebiet für minubo: Einkauf & Sortimentssteuerung

Anwendungsfall: Einkauf für Wintersaison 2015/16

Die Probleme

Die bisherige Einkaufsroutine von eXXpozed war nicht unterfüttert von aussagekräftigen Kennzahlen und Reports – stattdessen wurden Einkaufsentscheidungen hauptsächlich nach Bauchgefühl getroffen. Das brachte folgende Probleme mit sich:

  • Mangelnder Lagerplatz: Nach Bauchgefühl bestellte Produkte, die sich schlechter verkaufen als erwartet, (über)füllen das Lager. Es ist kaum Platz für neue Produkte.
  • Entgangener Umsatz: Überbestellte Produkte bedeuten ungenutztes Potential für steigenden Absatz und höheren Lagerumschlag. Hier könnte weit mehr Umsatz erzielt werden.
  • Niedrige Einkaufs-Rabatte: Aufgrund der mangelnden Datentransparenz konnten Lieferantenbestellungen selten punktgenau erfolgen, häufig waren Nachbestellungen erforderlich – mit deutlich niedrigeren Rabatten als für die Vororder. Das lässt die Margen schrumpfen.

Die Ziele

Da eXXpozed in der Vergangenheit keine Möglichkeit hatte, seinen Einkauf datengetrieben zu steuern, besteht großes Potential, Abverkäufe und Lagerumschläge durch optimierte Lieferantenbestellungen nachhaltig zu steigern – mit den richtigen Kennzahlen und Reports als Entscheidungsgrundlage.

Seit Herbst 2014 nutzt eXXpozed deshalb minubo: Der Bedarf an einzukaufender Ware kann mit den minubo-Reports per Klick punktgenau ermittelt werden. Im Gespräch mit Lieferanten sind diese Zahlen bares Geld wert.

So gewappnet für eine neue, bessere Einkaufsroutine, setzt Andreas Bindhammer sich folgende Ziele:

1. Ständige Verfügbarkeit von Topsellern
2. Niedrige Rabattquoten im Verkauf
3. Stabiler Absatz auch in schwachen Monaten

Auch Sie möchten Ihren Einkauf datengetrieben steuern?

minubo testen

Analysieren und Maßnahmen entwickeln

Ziel 1: Die Verfügbarkeit von Topsellern soll stets gewährleistet sein!

Analyseschritte:

  • Topseller nach Abverkaufsquote und Warenrohertrag ermitteln
  • Den zeitlichen Verlauf der Topseller-Nachfrage anhand des historischen Bestellverhaltens der Kunden auf Artikelebene transparent machen (Produkt/Größe/Farbe – Grundabsatz und Peaks)
  • Stornoquoten pro Artikel reporten: Auch sie beeinflussen die Artikelverfügbarkeit bzw. den Nachorderbedarf

 

Maßnahmen:

Die Zahlen machen sichtbar, wie Liefermengen und -zeitpunkte gewählt werden müssen, um die Verfügbarkeit von Topsellern stets gewährleisten zu können. So werden Lieferschwierigkeiten und teure Nachorder vermieden und eine effiziente Lagerhaltung sowie flüssige Abverkäufe sichergestellt. Hohen Topseller-Umsätzen steht nichts mehr im Wege!

eXXpozed Topseller Report

Dieser minubo-Report zeigt Abverkäufe, Umsätze, Erträge und Bestände auf Artikelebene  und ist per Klick auf einzelne Lieferanten oder unterschiedliche Zeitintervalle filterbar.

eXXpozed Rabatt Report

Ein Rabattquotenreport auf Artikelebene (Produkt/Größe/Farbe) bildet die Grundlage, um unfreiwillige Rabattaktionen künftig zu vermeiden.

Ziel 2: Lagerpenner sollen reduziert und Rabattquoten gesenkt werden!

Analyseschritte:

  • Transparenz in vergebenen Rabatten schaffen: Nettoumsatzrabattquote auf Artikelebene (Produkt/Größe/Farbe)
  • Warenbestände überblickbar machen und Lagerpenner entlarven: Bestand und Abverkaufsquote auf Artikelebene (Produkt/Größe/Farbe)

 

Maßnahmen:

Die erstellten Reports machen sichtbar, wo (vielleicht regelmäßig?) Lagerüberhänge existieren, die nur mit Rabatten abbaubar sind. Außerdem kann festgestellt werden, wie hoch auch in der Vergangenheit die Korrelation zwischen Lagerüberhängen und Rabatten gewesen ist. Durch Identifikation der Lagerpenner kann das weitere Aufstocken ihres Bestands gestoppt werden – so hat das Anhäufen von Lagerbeständen nicht nachgefragter Produkte ein Ende und unfreiwillige Rabattaktionen zu ihrem Abbau werden vermeidbar.

exxpozed Andreas Bindhammer

„Einkaufsentscheidungen nach Bauchgefühl zu treffen, birgt unkalkulierbare Risiken – schließlich geht es dabei um hohe Investitionen. Dank minubo habe ich im Gespräch mit meinen Lieferanten endlich eine handfeste Entscheidungsgrundlage!“

Andreas Bindhammer, Geschäftsführer eXXpozed

Ziel 3: Der Absatz soll auch in schwachen Monaten stabil bleiben!

Analyseschritte:

  • Absatz und Umsatz von Marken und Produktgruppen – insgesamt und im Jahresverlauf
  • Ermitteln von Rabattpotentialen zum Ankurbeln des Absatzes in schwachen Monaten: Reports über Nettowarenrohertragsquoten (wie viel Spielraum ist vorhanden?) vs. Abverkaufsquoten (wie hoch ist die Nachfrage?) einzelner Artikel sowie Analysen über den Erfolg bisheriger Rabattaktionen

 

Maßnahmen:

Um den Absatz das ganze Jahr über stabil zu halten, beschließt eXXpozed, einen Sortimentsschwerpunkt auf Marken zu legen, die sich nicht nur saisonbedingt gut verkaufen, sondern durchgehend für hohe Umsätze sorgen. Außerdem können auf Basis der durchgeführten Analysen Einkauf und Bewerbung saisonaler Produkte besser ausgesteuert werden, sodass auch über diesen Kanal in möglichst vielen Monaten hohe Einnahmen erzielt werden. Gibt es im Jahresverlauf dennoch schwache Monate, möchte eXXpozed mit sorgfältig geplanten Rabattaktionen gezielt gegensteuern. Ein Abgleich der unterschiedlichen Lieferantenpreise hält bei alledem die Marge hoch!

eXXpozed Report: Marken und Produktkategorien im Zeitverlauf

Mit diesem Absatzreport ist schnell identifiziert, welche Marken und Kategorien im Sortiment die Top-Performer sind  im Gesamtjahr oder saisonabhängig.

Die Erkenntnisse

Schon vor der eigentlichen Erfolgskontrolle nach dem Wintergeschäft 2015/16 ist für Andreas Bindhammer klar, dass das neue Einkaufsprozedere seinem Geschäft sehr gut tut – folgendes Fazit zieht er nach sieben Monaten mit den minubo-Einkaufsreports:

  • Transparenz in der Lieferanten- und Marken-Performance: Einige Lieferanten bzw. Marken performen wesentlich besser oder schlechter als bisher angenommen. Dank der neuen Reports sind die Verhältnisse nun klar und Bestellentscheidungen können entsprechend angepasst werden.
  • Hohe Zeitersparnis: Während man bei eXXpozed pro Saison früher 50 Stunden benötigte, um jeden einzelnen Lieferantentermin mit mühsam zusammengeschusterten Reports zumindest notdürftig vorzubereiten, liegt der Zeitaufwand mit minubo bei nur noch 20 Stunden – und somit weniger als der Hälfte. Das entspricht in jeder Saison einer Ersparnis von mehr als drei Manntagen!
  • Sicherheit im Lieferantengespräch: Jetzt, da er in seinem Einkauf keine Bauchentscheidungen mehr treffen muss, hat Andreas Bindhammer im Lieferantengespräch eine deutlich besser Ausgangsposition. Er weiß genau, was und wieviel er für welchen Preis kaufen möchte – und was nicht. Das gibt nicht nur ein besseres Gefühl, sondern schafft außerdem Verhandlungsspielraum.

„Ich würde minubo jedem pixi*-Händler unbedingt weiterempfehlen. Als Versandhandelssoftware hat pixi* klare Stärken im Bereich Einkauf und Lagerhaltung – diese Stärken werden durch minubo optimal ergänzt. All das wertvolle Datenmaterial, das pixi* für mich sammelt, wird mit minubo praktisch nutzbar, sodass ich meinen Einkauf effizient steuern kann.“

Andreas Bindhammer, Geschäftsführer

Auch Sie möchten maßgeschneiderte Reports für Ihre Lieferantengespräche?

minubo testen